VenenscannerVenenscanner
Venenscanner
Venenscanner
Die Technologie des Venenscanners lässt ausschließlich die Erkennung lebender Handflächenvenenmuster zu. Im Sensor integriert ist eine Lebenderkennung, die eine lebende Hand von einer nicht lebenden unterscheidet.


Eigenschaften
  • Verfügt durch Lebenderkennung ein sehr hohes Sicherheitsniveau.
  • Gute Akzeptanz durch berührungslose Benutzung.
  • Schneller, einfacher Zutritt von Berechtigten.
  • Identifikation der Benutzeridentität weitere Hilfsmittel.
  • Es können mehrere Muster zu einer Hand abgelegt werden.
  • Die Erfassungsmethode wird durch Temperatur weniger beeinflusst. Die Venen können auch bei reduzierter Handtemperatur problemlos erkannt werden.
  • Auch kleinere Hände bilden ein ausreichendes Muster ab.

Der Venensensor ist mit einem max. bis 4 m langem Kabel mit der Recheneinheit verbunden. Der Venenscanner ist nur bedingt für den Einsatz im Freien geeignet.


Anwendungen (Auswahl)
GebäudesicherheitZutrittskontrolle in geschützte Bereiche Registrierung und Zeiterfassung von PersonalBerechtigungsprofile für Benutzer zu verschiedensten Bereiche

Gesundheitswesen Zutrittskontrolle für Stationen, Laboren, Apotheken und OP-SälenSchutz der Patienten durch Zugriffskontrolle eHealth-Sektor

Banken und FinanzenZutrittskontrolle zu Schließfächern und Tresoren Lagerräume Biometrische Authentifizierung bei Online Banking Bargeldlose Zahlung in internen Versorgungseinheiten

Behörden und
e-Government
Identitätsprüfung bei der EinreisekontrolleIdentifizierung bei der automatisierten Grenzkontrolle

Flugverkehr,
Kreuzfahrten
Passkontrolle Zu- und DurchgangskontrolleZutrittskontrolle von Mitarbeitern



Technische Daten
Falsche Akzeptanz: 0,00008 % (FAR)
Falsche Rückweisung: 0,01 % (FRR)
Aufnahmeabstand: 50 mm
Schnittstellen: RS 232/RS 485, Ethernet
Umgebungstemperatur: 0-60° C, im spez. Gehäuse -10°-60° C
Lichteinstrahlung: Umgebungslicht unter 2000 Lux 20-80%, Halogenlicht unter 500 Lux
Spannungsversorgung: 5,4V/2,5W

 

rauf
runter
Anmeldung